Roverstufe


Die 4. Stufe (Rover) betrifft junge Erwachsene im Alter ab 18 Jahren, die als Rover und/oder Leiterinnen und Leiter aktiv sind. Grundsätzlich legt die PBS für die 4. Stufe nach oben keine Altersbeschränkung fest.
Mitglieder dieser Stufe sind zu einem grossen Teil Leiter/innen in den drei anderen Stufen, und damit ist diese Stufe die Stütze der Kinder- und Jugendarbeit in unserer Bewegung. Durch den Entschluss, Leitungsverantwortung zu übernehmen, beginnt ein neues Abenteuer, in welchem erfahrene Kolleginnen und Kollegen und Ausbildungskurse wertvoll unterstützende Begleiterinnen und Begleiter sind.
So wird die vierte Stufe offiziell von der Pfadibewegung Schweiz (PBS) umschrieben. Ganz generell trifft diese Beschreibung auch auf die Abteilung Aarewacht zu. Etwa die Hälfte unserer Rover sind aktive LeiterInnen in einer unteren Stufe. Aber auch die anderen Rover sind immer bereit tatkräftige Unterstützung zu leisten, sei es als Küchenteam in einem Lager oder als Helfer bei einem grossen Abteilungsanlass.
Organisiert sind die Rover in Rotten, analog einem Rudel bei den Wölfen oder dem Fähnli in der 2. Stufe. Die Aarewacht umfasst zurzeit vier Rotten. Die 4. Stufe kennt keine Leiterinnen und Leiter wie die anderen drei Stufen. Organisiert werden Anlässe von Rotten oder einzelnen Rover die sich zusammenschliessen. Neben den einmaligen Anlässen gibt es in der Aarewacht auch regelmässige Treffen. Jeden ersten Freitag im Monat trifft man sich am Roverstamm zu einem geselligen Abend und die Sportlichen spielen jeden Sonntag Nachmittag Fussball um die „Ranzämeisterschaft“.
Für die Roverstufe gibt es keine obere Altersgrenze. Solange jemand aktiv am Rover- und am Abteilungsleben teilnimmt, kann dieser als Mitglied der 4. Stufe bezeichnet werden. Wir nehmen bei uns auch gerne Quereinsteiger auf, die ihr Interesse für die Pfadi erst spät entdeckt haben. Denn um den Pfadigeist zu spüren und zu erleben ist es nie zu spät!
Für Fragen zur Roverstufe der Aarewacht: Warina

Die Roverstufe betrifft junge Erwachsene im Alter ab 18 Jahren, die als Rover und/oder Leiterinnen und Leiter aktiv sind. Grundsätzlich legt die PBS für die 4. Stufe nach oben keine Altersbeschränkung fest.

Mitglieder dieser Stufe sind zu einem grossen Teil Leiter/innen in den drei anderen Stufen, und damit ist diese Stufe die Stütze der Kinder- und Jugendarbeit in unserer Bewegung. Durch den Entschluss, Leitungsverantwortung zu übernehmen, beginnt ein neues Abenteuer, in welchem erfahrene Kolleginnen und Kollegen und Ausbildungskurse wertvoll unterstützende Begleiterinnen und Begleiter sind.

So wird die vierte Stufe offiziell von der Pfadibewegung Schweiz (PBS) umschrieben. Ganz generell trifft diese Beschreibung auch auf die Abteilung Aarewacht zu. Etwa die Hälfte unserer Rover sind aktive LeiterInnen in einer unteren Stufe. Aber auch die anderen Rover sind immer bereit tatkräftige Unterstützung zu leisten, sei es als Küchenteam in einem Lager oder als Helfer bei einem grossen Abteilungsanlass.

Organisiert sind die Rover in Rotten, analog einem Rudel bei den Wölfen oder dem Fähnli in der 2. Stufe. Die Aarewacht umfasst zurzeit vier Rotten. Die 4. Stufe kennt keine Leiterinnen und Leiter wie die anderen drei Stufen. Organisiert werden Anlässe von Rotten oder einzelnen Rover die sich zusammenschliessen. Neben den einmaligen Anlässen gibt es in der Aarewacht auch regelmässige Treffen. Jeden ersten Freitag im Monat trifft man sich am Roverstamm zu einem geselligen Abend und die Sportlichen spielen jeden Sonntag Nachmittag Fussball um die „Ranzämeisterschaft“.

Für die Roverstufe gibt es keine obere Altersgrenze. Solange jemand aktiv am Rover- und am Abteilungsleben teilnimmt, kann dieser als Mitglied der 4. Stufe bezeichnet werden. Wir nehmen bei uns auch gerne Quereinsteiger auf, die ihr Interesse für die Pfadi erst spät entdeckt haben. Denn um den Pfadigeist zu spüren und zu erleben ist es nie zu spät!

Für Fragen zur Roverstufe der Aarewacht: Warina